Gemeinsam für unsere Region....

Spenden zu Gunsten der Rosenheimer AKTION für das Leben e.V.

Dank an Spender - Rosenheimer Aktion für das Leben
Wir helfen Eltern und Kinder - Rosenheimer Aktion für das Leben


Rosenheim, Dez. 2017

Überraschung für die Rosenheimer Aktion für das Leben!

Was für eine Überraschung für die Rosenheimer Aktion für das Leben!
Kinder und Eltern vom Gemeinde- Kindergarten "Märchenhaus" in Flintsbach sowie die Kinderkrippe Sternschnuppe, gestalteten über 40 Weihnachtspäckchen für Kinder, die sich im besonderen Maße über diese tolle Geste freuen dürften.
Organisiert wurde die Aktion vom Elternbeirat Katrin Wagner, Martina Lederwascher, Simone Mühlberg, Stephanie Hager und Stefanie Thomann. Wir bedanken uns recht herzlich für diese Spende und freuen uns jetzt schon auf die strahlenden Kinderaugen.

Foto und Bericht von: Manuela Damköhler



Rosenheim, Dez. 2017

Viele Besucher auf der Fraueninsel

Wieder ging ein Tag auf der Fraueninsel mit vielen Besuchern zu Ende. Danke an alle Kollegen und Kolleginnen die bei uns vorbei geschaut haben, unseren Stand bewundert und eingekauft haben. Es waren gefühlte minus 20 Grad...aber der Glühwein hat uns immer wieder erwärmt. Danke liebe Sigi für deinen unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz bei der Rosenheimer Aktion für das Leben.

"Weihnachtliche Stimmung auf dem Christkindlmarkt hier auf der Fraueninsel. Heute am Freitag waren viele interessierte Kunden an unserem Stand. Wir, die Sigi und ich haben fleißig die wunderschönen, für die Aktion gespendeten Sachen, verkauft! Es hat uns viel Spaß gemacht und freuen uns auf heute. Wäre schön wenn erneut die Sonne vorbei schauen würde"

Foto und Berichte: Manuela Damköhler



Rosenheim, den 30.09.2017

Landkreismüllabfuhr: Spende aus Veranstaltung und den Mitarbeitern

Ein Fest in Orange

Seltene Einblicke und rare Mitfahrgelegenheiten gab es beim Tag der offenen Tür am Samstag (30.09.17) am Standort der Landkreismüllabfuhr in Raubling. Vor allem die Kinder nutzten mit großer Begeisterung die Mitfahrgelegenheiten bei Bagger und Kranfahrzeugen. Die kleinen Touren mit den Müll-Lkw konnten dann auch die Eltern und Großeltern mitmachen. Zudem wurden Abroll- und Absetzfahrzeuge vorgeführt und ein Großhäcksler beeindruckte mit dem Zerlegen von Grüngut. Für interessierte Besucher gab es aber auch Informationsmöglichkeiten. In mehreren Vorträgen wurde die Frage geklärt, was mit dem Müll eigentlich passiert. Die Kompostieranlagen stellten ihre Produkte vor, es wurde Werbung gemacht für die Biotonne und im Problemmüllzwischenlage war die aufwändige Entsorgung von Stoffen wie Säuren, Laugen oder Farben Thema. Zur Stärkung war ein Zelt aufgestellt worden indem die Gruppe „County Tramp“ aufspielte. Anlass des Tages der offenen Tür war das 60-jährige Jubiläum der Landkreismüllabfuhr. Ihre Geschichte begann mit der Gründung eines Zweckverbands durch vier Gemeinden. Der erste Müll-Lkw wurde im September 1957 in Dienst gestellt.

Die Organisatoren Herrn Lexa und Frau Kirschner. Mitte: Manuela Damköhler, Geschäftsführerinnen der Rosenheimer Aktion

Spendenüberagbe



Pressemitteilung: Rosenheim, den 28.09.2017

Statt Geschenken

Spende in Höhe von 10.000 Euro

Eine mehr als großzügige Spende in Höhe von 10.000 Euro hat Hans Nickl der Rosenheimer Aktion für das Leben zukommen lassen.

Der Gründer des Bellandris Garten-Centers in Rosenheim bat anlässlich seines 95. Geburtstages um Spenden.

 

Für die Aktion entschied er sich, weil er das Geld einem Verein geben wollte, der in der Region aktiv ist. Zudem ist sein Sohn Peter Nickl, zugleich Geschäftsführer des Gartencenters, Mitglied in der Rosenheimer Aktion.

 

1969 hatte Hans Nickl das Garten-Center zusammen mit seiner Frau gegründet. Er wusste damals schon, dass die Deutschen zukünftig weniger arbeiten werden und er ihnen etwas für ihre Freizeit anbieten wollte.

Der Jubilar (3. von links) überreichte den Scheck zusammen mit Geschäftsführer Peter Nickl (6. von links) an die Vorstände Alfred Trageser, Hans-Peter Maier, Josef Baumann sowie die beiden Geschäftsführerinnen der Rosenheimer Aktion Manuela Damköhler und Brigitte Plank.

Foto: Pressestell LRA Rosenheim



PRESSE: SEPTEMBER 2017

„Mama ist die Beste“ lebt auch in Zukunft weiter

Veranstaltung bei Karstadt Rosenheim

Am Dienstagnachmittag ging die Aktion „Mama ist die Beste“ in eine neue Runde. Jung und Alt strömten in die Karstadt-Filiale Rosenheim, um vom Landrat Herrn Wolfgang Berthaler persönlich „bedient“ zu werden.
Das Ergebnis:

10 % des Umsatzes, den die Kunden in der Filiale ließen, wurde von Karstadt an die „Rosenheimer Aktion fürs Leben e.V.“ gespendet. Zusätzlich haben die Verantwortlichen dieses Vereins mit einem Informationsstand und mit Kleingewinnen durch das beliebte Glücksrad  auf sich aufmerksam machen können.

Es wurde geshoppt, Tüten gepackt und rege ausgetauscht: Im Großen und Ganzen also ein toller Einkaufsspaß.

„Endlich können wir den Müttern das zurückgeben, was sie für diese Stadt leisten“, sagt Filialgeschäftsführer Matthias Ecke von Karstadt Rosenheim. „Mit unserer Aktion haben wir einen Spendenbetrag von 1.774,09 Euro innerhalb von zwei Stunden zusammenbekommen.“


Dank der neuen Aktion von Karstadt konnte die Spendensumme aus dem Jahre 2016 weiter deutlich erhöht werden und so Familien unterstützen.

Der Spendenbetrag soll in voller Höhe für bedürftige Familien und alleinerziehenden Mütter  verwendet werden.
Und auch nach dieser Aktion geht „Mama ist die Beste“ bei Karstadt Rosenheim  weiter.
Karstadt spendet einen Cent für jeden generierten Verkaufsbon vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017. Ebenso sind die Spendenboxen wie bisher an den Kassen zu finden.

Foto: Matthias Ecke



PRESSE: JULI 2017

Wunderschönes Kinderfest in Aschau auf Einladung von Herrn Ministerpräsidenten Horst Seehofer

Auf Einladung von Herrn Ministerpräsidenten Horst Seehofer und dessen Frau Karin Seehofer fuhren 14 Familien aus dem Landkreis und der Stadt Rosenheim zu dem Kinderfest nach Aschau am Inn. Für die Kinder und Eltern waren viele tolle Aktivitäten angeboten und so war es ein wunderbar unterhaltsamer und lustiger Tag. Die Stunden vergingen wie im Fluge. Herr Ministerpräsident Seehofer, seine Frau Karin Seehofer und Herr Staatsminister Dr. Marcel Huber waren für Fragen und Gespräche offen. So war es auch thematisch  sehr interessant und spannend.


Die Geschäftsführerinnen der Rosenheimer Aktion für das Leben, Frau Manuela Damköhler und Frau Brigitte Plank begleiteten die Kinder und deren Eltern bei diesem aufregenden Ausflug und so konnten auch viele informelle Beratungsgespräche geführt werden.
Die Kinder, die Familien und die Rosenheimer Aktion für das Leben e.V. bedanken sich beim bayerischen Ministerpräsidenten ganz herzliche für diesen tollen Tag!

Foto links: Brigitte Plank mit Staatssekretär Marcel Huber



Mai 2017 - Bruckmühl/Weihenlinden

Spendensumme in Höhe von € 1.126,70 € für Rosenheimer Aktion

Zu Ehren der Mutter Gottes gespielt und gesungen

Nicht nur für den Kulturförderverein sondern auch für große Teile der hiesigen Bevölkerung ist das jährliche Mariensingen eines der großen Highlights des Maxlrainer Kultursommers. Die zweite Vorsitzende des Vereins, Resi Englhart, hatte wieder mehrere Volksmusik- und Singgruppen für die denkwürdige Veranstaltung – diesmal in der Wallfahrtskirche Weihenlinden –   gewinnen können. Diakon Klaus Schießl begrüßte die zahlreichen Zuhörer, darunter auch MdL a. D. und 1. Vorsitzender Sepp Ranner und der Tuntenhausener Altbürgermeister Josef Haas, und erteilte später auch den Schlusssegen.

Die Bairer Winkler Hausmusi (aus dem südl. Eck des Lkr. Ebersberg), Schlechinger Sänger und Wieslberg-Musi (Tanzlmusi und Weisenbläser vom Samerberg) wurden diesmal unterstützt vom Dreiwinkl-G’sang (zusammengekommen aus dem Rupertiwinkel, dem Miesbacher Oberland und dem Inntal). Die Gesangsgruppe Geschwister Pilstl musste leider krankheitsbedingt absagen. Mediative Texte des besinnlichen Abends sprach Eva-Marie Martius mit einfühlsamen Worten und Inhalten. In ihrer textlichen Begleitung des zu Herzen gehenden Musikabends ging sie zunächst auf Geschichte und Bauwerk der 1653 erbauten Kirche ein, die nach Entdeckung einer Heilquelle als Wallfahrtskirche zu einem beliebten Ziel für Pilger wurde. Eine bereits ab 1643 errichtete kleine Gnadenkapelle mit einem sehr verehrten Marienbild befindet sich noch heute innerhalb des Gotteshauses hinter dem Hochaltar. Diese und das prächtige Innere der dreischiffigen Emporenbasilika mit ihrer frühbarocken Kanzel ziehen auch heute noch Besucher in ihren Bann.

Spürbar ist in diesem Gotteshaus die von den Gläubigen tief empfundene Marienverehrung, der Eva-Marie Martius große Teile ihrer mediativen Texte gewidmet hat. Wie ein roter Faden ziehen sich durch ihre zu Herzen gehende textliche Begleitung des gelungenen Musik- und Gesangsabends ihre Rezitation der Desiderata („Lebensregel von Baltimore“) bzw. der Lebensweisheit des amerikanischen Rechtsanwalts Max Ehrmann, der mit einfachen Worten verdeutlicht, was im Leben wirklich wichtig sein sollte. „Geh Deinen Weg gelassen im Lärm und in der Hektik dieser Zeit und behalte im Sinn Deinen Frieden, der in der Stille wohnt“. Dazu gehören: Zuhören können und mit Menschen auszukommen, ohne sich aufzugeben, wie auch das Streben nach Idealen, aber auch das Recht, da zu sein. Der Mensch solle nicht verzweifeln trotz Trug und Mühsal; denn trotz zerbrochener Träume sei die Welt doch wunderschön. „Sei gut zu Dir, strebe danach glücklich zu sein“, so rezitierte Eva-Marie Martius aus der Desiderata.

Ihre eindringlichen Worte wurden musikalisch unterstrichen von den drei Musik- und Gesangsgruppen, deren intonierten sakralen Beiträge ebenfalls die Herzen anrührten. Ohne eine Gruppe besonders hervorheben zu wollen, wurde das Angelus-Gebet, besser bekannt als „Der Engel des Herrn“ (Volksweise aus Südmähren) als besonders eindrucksvoll empfunden, verband es doch Marienverehrung, Lesung und Musikerleben in ausgezeichneter Harmonie. „Auch Sterne prallen zusammen und es entsteht etwas Neues. Heute weiß ich, das ist Leben“, so schloss Eva-Marie Martius ihre Lesung. Die Interpreten sangen und spielten gemeinsam mit den Zuhörern das „Gegrüßet seist du, Königin“, bevor  alle als Beschenkte nach der Erteilung des Segens den Heimweg antraten.
 Lutz Ellermeyer

Bilder: Lutz Ellermeyer /Baier Winkler Hausmusi, Bairer Winkler Hausmusi mit Eva-Marie Martius, Wieslberg-Musi, Drei Winkl G’sang, Schlechinger Sänger



Spendenübergabe in Eggstätt

Christliche Frauengemeinschaft spendet 650 €

Für die christliche Frauengemeinschaft Eggstätt ist es wichtig, dass der erwirtschaftete Gewinn aus dem Flohmarkt in der Region den Familien und Kindern zu gute kommt. Daher spendet die christliche Frauengemeinschaft 650 € an die Rosenheimer Aktion für das Leben e.V.

 

Auf dem Bild v.l. stehend:

Gitti Plank, Manuela Damköhler, Stephanie Riedl (Vorsitzende), Maria Estner (stellv. Vorsitzende) Maria Wenzel(Beisitzer), Gerti Lackner (Kassier) v.l. sitzend: Anni Kamysek (Schriftführerin), Lisa Erb, Sabine Bliemel, Marille Hilger (alle 3 Beisitzer)



Veranstaltung im Mai 2017 bei Karstadt Rosenheim

Basteln für Kinder zum  Mutter- und Vatertag!

Die Kinder hatten Spaß und haben mit Liebe sehr schöne Geschenke für die Mama und den Papa gebastelt. Wir bedanken uns bei Karstadt für die großartige Unterstützung.

 

Foto:

Bastelnachmittag für Kinder im Karstadt Rosenheim



Wasserburg / Ausschüttungen aus dem Gesamtvolumen der Sozialstiftung der Sparkasse

1000 € für das Patenprojekt

2225 € für die Rosenheimer Aktion

Jedes Jahr werden Ausschüttungen aus dem Gesamtvolumen der Sozialstiftung der Sparkasse mitsamt der zugeteilten Vermächtnisse einiger Bürger an soziale Einrichtungen und Projekte vergeben.

Heuer gab es ein Jubiläum: Die Sozialstiftung gibt es seit nunmehr 10 Jahren.

Diese Vereine und Projekte erhielten 2017 Fördergelder.

Genau 48.310 Euro gingen am Dienstagabend an unterschiedliche soziale Einrichtungen und Projekte aus dem Wasserburger Altlandkreis. Zahlreiche Projekte, die direkt im Stadtgebiet zum Einsatz kommen und etliche aus dem Umland wurden für ihr soziales Engagement mit Fördermitteln belohnt. Aber, so stellt Sparkassen-Vorstands Richard Steinbichler gleich zu Beginn klar: "Nicht wir stiften Soziales, sondern Sie - wir geben nur die Mittel."


Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl teilt die Meinung des Sparkassen-Vorstands und freut sich, die Gelder an viele ansässige Institutionen übergeben zu dürfen. "Wir brauchen die tatkräftige Unterstützung durch das Ehrenamt", so Kölbl bei der Vergabe. Unter dem Motto "Wir helfen Ihnen, damit Sie helfen können". Hintergrund der 2007 gegründeten Stiftung ist die Unterstützung Hilfsbedürftiger und die Förderung von Menschen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen. Auch Menschen, deren wirtschaftliche Situation aus besonderen Gründen zur Notlage geworden ist, bekommen Fördergelder der Sparkasse.


Wie vielfältig die Projekte, sozialen Einrichtungen und Gemeinschaften sind, zeigt die Tatsache, dass von Jugendfeuerwehr bis Rotes Kreuz, von Asylhelferkreisen bis hin zum Mehrgenerationenhaus, vom Jugendzentrum bis zum Altenheim, von der Wasserwacht über den Betreuungshof Rottmoos - besonders viele verschiedene Gemeinschaften finanziell durch die Sozialstiftung der Sparkasse Wasserburg unterstützt werden.

Auch Rosenheims Landrat Wolfgang Berthaler fand lobende Worte für

das ehrenamtliche Engagement in der Region: "Was wäre unser Land nur ohne die vielen freiwilligen Helfer? Weiter so!"

Mühldorfs Landrat Georg Huber lobt in erster Linie die Solidarität der Bürger, die nicht selbstverständlich sei. Und Erdings stellvertretende Landrat Jakob Schwimmer war der Meinung, an der historischen Kulisse Wasserburgs, die heute von der Sonne angestrahlt wurde, habe man gleich erkannt: "Heute ist die Ausschüttung der Sozialstiftung!"


Einen großen Applaus und Dank gab es abschließend für Richard Steinbichler, für den die Ausschüttung der Fördergelder 2017 die letzte war. Er werde sich laut eigenen Worten "auf's Altenteil zurückziehen".

 

(Bericht von Marina Birkhof)



Veranstaltung Hittenkirchner Trachtenverein 2017

Jodeln für den guten Zweck

Das Trachtenheim in Hittenkirchen war zum wiederholten Male Heimstätte eines gelungenen Volksmusikhoagarts. Alle Mitwirkenden sangen und musizierten ehrenamtlich zugunsten der Rosenheimer „Aktion für das Leben“.

Peter Vordermaier, Angestellter beim Landratsamt Rosenheim und musikalischer Leiter der Stoabergmusi hatte die Organisation des Abends übernommen, für den der Hittenkirchner Trachtenverein kostenlos sein Vereinsheim zur Verfügung stellte. Bekannte Gruppen aus der Region sagten sofort ihre unentgeltliche Teilnahme zu und begeisterten das Publikum. Gstanzlsänger Josef Grünbeck, besser bekannt als Kupferschmied Sepp aus Dietfurt führte in humorvoller Weise durch den Abend.

Bereits mit dem ersten Marsch spielten sich die 14 und 15jährigen Buam der „6-Zylinder-Musi“ aus Rohrdorf ins Herz der Zuhörer. Schmissig, rhythmisch sicher und intonierend zeigte die junge Tanzlmusi ihr Können. Der Krautinsel-4-Gsang, benannt nach einer Insel im Chiemsee, besteht aus Gesangskollegen vom Männergesangsverein Grabenstätt, der von dessen ehemaligem Leiter Willi Weitzel an der Zither begleitet wird. Mit ihren kräftigen Männerstimmen brachten sie lustige und nachdenkliche Lieder dar. Als Chiemgauer Saitenmusik treten schon seit vielen Jahren die Prienerinnen Brigitte Buckl (Akkordeon, Gitarre) und Sabine Werner (Zither, Flöte) und die Rimstingerin Heidi Martl (Gitarre)auf. Dem Publikum präsentierten sie flotte Polkas, Walzer und staade Weisen. Aus Oberstaufen im Allgäu kam das Jodler-Duo Christine und Reinhold. Sie brachten gemeinsam mit ihrem Akkordeonbegleiter Luis Walser ganz neue Klänge in die Halle. „Da stellt‘s dir richtig de Haar auf, so einfühlsam kommt des an“ kommentierte der Ansager den Gesang der beiden. 
Das abgestimmte Programm der einzelnen Runden beendete jeweils die Stoaberg-Musi, die mit ihren schmissigen oder äußerst fein gespielten Ziachstückeln mit Harfen- und Tubabegleitung von Beginn an die Zuhörer faszinierten. Traudi und Peter Vordermaier animierten auch ein ums andere Mal das Publikum einfache Jodler mitzusingen.

Jede Eintrittskarte nahm an der Verlosung von CDs, Eintrittskarten für das Chiemgauer Volkstheater, Waren- und Essensgutscheine oder einem von MdL Klaus Stöttner organisierten Landtagsbesuch in München teil. Den Hauptpreis, eine dreitägige Fahrt nach Berlin, gesponsert von der Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig, gewann der Ehrenvorstand des Hittenkirchner Trachtenvereins, Christian Kaufmann.
Der Erlös dieser Veranstaltung – insgesamt kamen 1075 Euro zusammen – wird dringend benötigt, damit Familien und Alleinerziehende im Landkreis Rosenheim unterstützt werden können.

 



Veranstaltung Rosenmontag 2017/ Karstadt Rosenheim

Rosenheimer Aktion bei Karstadt

Über das Jahr verteilt macht die Rosenheimer Aktion für das Leben e.V. bei Karstadt Rosenheim immer wieder kreative Angebote für die Kinder, wie das Kinderschminken am Rosenmontag!

Die nächste kreativ Aktion wird am Mittwochnachmittag 12.04. gestartet - basteln auf Ostern!

 

Fotos:

Kinderschminken vom Rosenmontag bei Karstadt!



Rosenheim, den 02.03.2017/ fn/Pressemitteilung Karstadt

Karstadt setzt sich für Mütter ein

Am 31. Dezember 2016 endete die große Karstadt-Spendenaktion "Mama ist die Beste". Der von der Karstadt Filiale Rosenheim generierte Betrag von 21.783,20 Euro kommt der "Rosenheimer Aktion für das Leben" zu Gute.


"Mit Hilfe unserer Kunden und dem tollen Einsatz des gesamten Teams konnten wir in einem Jahr eine beachtliche Spende für 'Rosenheimer Aktion für das Leben' erzielen. Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und werden auch im kommenden Jahr eng mit der Organisation zusammenarbeiten.", erklärt Filialgeschäftsführer Matthias Ecke.


Auch 2017 werden Spenden gesammelt
Karstadt Rosenheim kooperiert 2017 weiter mit der Rosenheimer Aktion für das Leben. Im Rahmen der Zusammenarbeit spendet Karstadt 0,01 Euro für jeden generierten Verkaufsbon vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017. Darüber hinaus kann die Organisation Spendenboxen an den Kassen platzieren.


2016 spendete Karstadt für jeden Verkaufsbon, der seit dem 19. Dezember 2015 in der Filiale Rosenheim generiert wurde, einen Cent für die Rosenheimer Aktion für das Leben. Am Ende der Aktion (31. Dezember 2016) wurde der erzielte Betrag von Karstadt verdoppelt. Um den Kunden ebenfalls die Unterstützung des Gewinners zu ermöglichen, wurden zusätzlich Spendenboxen an den Kassen platziert.

FOTO: Karstadt Filialgeschäftsführer Matthias Ecke (2. v. r.) mit Vertretern von der Rosenheimer Aktion für das Leben. © fn

Karstadt setzt sich für Mütter ein
Ziel der Karstadt-Aktion "Mama ist die Beste" ist es, lokale gemeinnützige Organisationen zu unterstützen, die sich für die Bedürfnisse von Müttern vor Ort engagieren. Hierfür konnten sich im Frühjahr 2016 interessierte Organisationen bei Karstadt bewerben. Dann hat das Los entschieden, welche zwei Kandidaten in Rosenheim zur Stichwahl gestellt wurden.

Bis zum 2. Juli hatten die Kunden die Möglichkeit, aus zwei Organisationen zu wählen.
Weitere Informationen zur Aktion unter: www.karstadt.de/mama-ist-die-beste.html



Rosenheim, den 30.01.2017/ LRA RO

Zur Unterstützung von Frauen in Not

Wenn die Katholische Pfarrgemeinde St. Laurentius in Bernau zum Pfarrfamilienabend lädt, dann darf sich danach eine soziale Einrichtung über eine Spende freuen. Der Erlös aus der Tombola und Spenden ergaben 500 Euro, die heuer an die Rosenheimer Aktion für das Leben gingen. Sehr zur Freude der beiden Geschäftsführerinnen Manuela Damköhler (links) und Brigitte Plank (rechts), die sich ganz herzlich bei der Organisatorin der Tombola Martina Weingartner und beim Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Rainer Wicha bedankten.



Rosenheim, den 19.01.2017/ LRA RO

Großartige Aktion von Berufsschülern

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsschule II in Rosenheim haben der Rosenheimer Aktion für das Leben e.V. 4.300 Euro gespendet. Das Geld stammt aus einer von der Schülermitverantwortung organisierten und von zahlreichen Ausbildungsbetrieben mit Sach- und Geldspenden unterstützten Tombola. Die Aktion „Schüler helfen in der Weihnachtszeit“ ist an der Berufsschule seit vielen Jahren eine feste Institution. Bei der Scheckübergabe gab es viel Lob für die engagierten Schülerinnen und Schüler: (von links) Vereinsvorstand Alfred Trageser, Verbindungslehrerin Stefanie Mende, die Geschäftsführerin der Aktion Brigitte Plank, Schulleiterin Christiane Elgass und Schülersprecherin Natalie Bender.



Unser Spendenkonto:

Rosenheimer Aktion für das Leben e.V.
IBAN: DE47 7115 0000 0000 0174 00
BIC: BYLADEM1ROS  /  Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling


Rosenheimer Aktion für das Leben e.V.
Rosenheimer Aktion für das Leben e.V.
Rosenheimer Aktion für das Leben e.V.
Rosenheimer Aktion für das Leben e.V.

 Rosenheimer Aktion für das Leben - LOGO

Hilfe für Eltern und Kinder in sozialer und wirtschftlicher Not in unserer Rosenheimer Region

Rosenheimer AKTION für das Leben e.V.
Geschäftsstelle Rosenheim · Wittelsbacherstr.  53
83022 Rosenheim

Telefon: 08031 392 2444  und 08031 392 2443
Telefax: 08031 392 9 2443

aktion(et)lra-rosenheim.de

Montag - Mittwoch   08:15 - 12:00 Uhr

Donnerstag  08:15 - 12:00 Uhr u. 14:00 - 17:00 

Freitag  08:15 - 12:00 Uhr